Colon-Hydro-Therapie

Bei der Colon-Hydro-Therapie (CHT) handelt es sich um eine Weiterentwicklung der so genannten subaqualen Darmspülung. Diese wurde 1912 vom Wiener Arzt Anton Brosch entwickelt, der sich mit dem Zusammenhang zwischen Rückständen im Darm und verschiedenen Todesursachen beschäftigte. Tatsächlich fand er heraus, dass Fehlernährung ein Grund für Krankheiten sein kann. Bereits im Mittelalter gehörten Einläufe zu den wichtigsten Heilmaßnahmen. Sie sind Teil der Ausleitungsverfahren. Schon damals glaubte man daran, dass innere Unreinheiten der Grund für Krankheiten sind. Durch eine Ausleitung dieser Gifte sollte Heilung erzielt werden. Heute werden diese Gifte Schlacken genannt.
Bei der CHT werden ungefähr zehn Liter Wasser ohne Druck in den Darm geleitet. Die Temperatur des Wassers schwankt zwischen 21 und 42 grad Celsius. Dies soll positiv auf die Darmtätigkeit wirken. Aus demselben Grund wird während der Behandlung wird die Bauchdecke massiert. Die Spülung hat den Sinn, den Darm vollständig zu entleeren und ihn von älteren Kotresten zu befreien. Auch schädliche Bakterien und Hefepilze sollen so ausgespült werden können. Nach der Reinigung führt man dem Wasser reinen Sauerstoff zu, welcher die reinigende Wirkung verstärken soll. Manche Therapeuten benutzen auch Kaffee, Milch oder Essig mit dem Spülwasser. Die Dauer der Behandlung beträgt etwa eine Stunde. Für eine wirksame Therapie sollen bis zu 15 Behandlungen durchgeführt werden.
Eine Beeinflussung von Krankheiten durch die Colon-Hydro-Therapie ist wissenschaftlich bisher nicht nachgewiesen. Auch von Befürworter angegebene „Trainingseffekte“ der Darmmuskulatur konnten nicht wissenschaftlich bestätigt werden. Einige Mediziner halten regelmäßige Darmspülungen generell für schädlich, da sie die Darmflora belasten.

Anwendungsgebiete

Befürworter der CHT geben an, dass sie zur Entgiftung und Entschlackung dient und der Stoffwechsel angeregt wird. Zudem soll sie die Verdauung bei Verstopfung langfristig verbessern. Darüber hinaus schreiben die Anwender ihr günstige Effekte bei Infektionen, Rheuma, Neurodermitis, Akne, Migräne, Allergien, Hautproblemen, Blähungen sowie Depressionen zu. Eine träge Verdauung führe zur Ablagerung diverser Gifte und Bakterien, die diese Krankheiten auslösen sollen. Daher soll die CHT auch gegen sie wirken können.

Gegenanzeigen

Gegen die Colon-Hydro-Therapie sprechen Darmoperationen, Herzinfarkte, Angina Pectoris sowie eine Schwangerschaft. Die CHT belastet unter Umständen den Kreislauf. In vereinzelten Fällen kann es zu Herz- oder Nierenversagen kommen. Falsch angewendet kann die CHT zu Bauchkrämpfen oder Darmblutungen führen.



Pflichtangaben
Hinweis
Bitte beachten Sie, dass die Infos auf dieser Seite keine ärztliche Beratung ersetzen können. Obwohl alle Angaben sorgfältig recherchiert sind, können sich diese dennoch als falsch oder für Sie als ungeeignet herausstellen. Eine Heilung oder Verbesserung Ihres Gesundheitszustandes kann nicht versprochen werden. Bitte konsultieren Sie daher bei Krankheiten oder medizinischen Fragen immer Ihren Arzt.
  Zur Startseite