Geistheilung

Der Begriff "Geistheilung", auch Geistige Heilung, Geistiges Heilen, paranormale Heilung) beschreibt verschiedene magische, esoterische oder religiöse Methoden zur Behandlung von Krankheiten. Methoden der Geistheilung sind unter anderem Handauflegen, Besprechen, Gesundbeten, Exorzismus, Krankenwallfahrten, Magnetopathie, Heilenergetik, Schamanismus, Reiki und Prana-Heilung.
Die Vorstellung, dass übersinnliche Kräfte bei der Heilung von Kranken helfen können, ist vermutlich so alt wie die Menschheit selbst. Nachgewiesen sind dementsprechende Rituale seit der Frühzeit. Aus dem westlichen Kulturkreis sind in diesem Zusammenhang der Asklepios-Kult im antiken Griechenland oder der Exorzismus der katholischen Kirche zu nennen.
Die Anwender der Geistheilung beschreiben sich selbst nicht als Ausführende, sondern als Medium, durch das der Kontakt zu den übersinnlichen Kräften und damit die Heilung erst möglich wird. Das Medium ist quasi der "saubere Kanal" für die Arbeit der Kräfte.
Geistheiler schildern oft, dass sie in der Lage seien, die Energiefelder des Patienten zu spüren und deren Überschüsse oder Defizite ausgleichen zu können. Die Nichtwirksamkeit der Geistheilung wird gern mit den inneren Blockaden gegen die Methode oder als Teil des "göttlichen Plans" erklärt. Auch eine "Gewöhnung" des Patienten an sein Elend und die Tatsache, dass er eventuell Vorteile aus seiner Krankheit zieht wie Aufmerksamkeit oder andere Zuwendungen werden für eine nicht wirkende Heilung verantwortlich gemacht.
Wissenschaftlich ist die Wirksamkeit der Geistheilung bisher nicht nachgewiesen.

Anwendungsgebiete

Mit der Geistheilung versprechen die Anwender Linderung bis zur Heilung für nahezu alle Krankheiten. Manche Geistheiler bieten ihre Dienste auch als Fernheilung per Telefon an. Oft wird die Geistheilung gegen Hautkrankheiten, Atemwegserkrankungen, Kopfschmerzen, Rückenbeschwerden, Schlafstörungen oder depressiven Verstimmungen eingesetzt. Auch gegen zu hohen oder niedrigen Blutdruck, Menstruationsbeschwerden, Wechseljahrbeschwerden, begleitend in der Schwangerschaft, zur Narbenbehandlung, als Unterstützung bei Kieferkorrekturen oder gegen Zähneknirschen, rheumatische Beschwerden oder Prüfungsangst soll die Geistheilung helfen, um nur einige Anwendungsgebiete zu nennen. Die Therapie wird auch für Babys, Kleinkinder und Kinder angeboten.

Gegenanzeigen

Die Geistheilung an sich richtet keinen körperlichen Schaden an. Daher spricht nichts gegen eine Behandlung.



Pflichtangaben
Hinweis
Bitte beachten Sie, dass die Infos auf dieser Seite keine ärztliche Beratung ersetzen können. Obwohl alle Angaben sorgfältig recherchiert sind, können sich diese dennoch als falsch oder für Sie als ungeeignet herausstellen. Eine Heilung oder Verbesserung Ihres Gesundheitszustandes kann nicht versprochen werden. Bitte konsultieren Sie daher bei Krankheiten oder medizinischen Fragen immer Ihren Arzt.
  Zur Startseite