Magnetfeldtherapie

Bei der Magnetfeldtherapie, einer alternativmedizinischen Behandlungsmethode, werden die Patienten einem Magnetfeld ausgesetzt.
Zum Teil gehen die Befürworter davon aus, dass bereits vor etwa 2000 Jahren magnetische Steine bei den Chinesen eingesetzt wurden. Von Hippokrates wurde diese Methode beschrieben. Auch den Römern und Ägyptern wird diese Heilmethode zugeschrieben.
Die Magnetfeldtherapie kennt viele Anwendungsvarianten. Es werden statische oder pulsierende Magnetfelder mit verschiedenen Frequenzen, Intensitäten und Programmen durch Röhren, Spulenmatten, kleinere Kissen oder Stäbe erzeugt. Die Wellnessindustrie arbeitet hauptsächlich mit statischen Magnetfeldern. Hierfür gibt es Pflaster, Einlegesohlen, Schmuck und vieles anderes. Vereinzelt setzen Therapeuten auch Magnetfeldstäbe zur nadelfreien Akupunktur oder zur Reflexzonenmassage ein.
Die Geräte zur Magnetfeldtherapie sind zwar zulassungspflichtig und unterliegen somit Sicherheitsstandards, doch ihre physikalische Beschaffenheit ist nicht genormt. Daher können Erkenntnisse über die Wirksamkeit einzelner Geräte nicht verallgemeinert werden. Es wird vermutet, dass die Therapie die Durchblutung sowie den Zellstoffwechsel fördert. Eine Behandlung ist beispielsweise bei Knochenbrüchen auch durch den Gipsverband und bei anderen Erkrankungen durch die Kleidung möglich, weil die Magnetfelder dies problemlos durchdringen. Wissenschaftlich nachgewiesen ist die Wirkung jedoch bisher nicht.

Anwendungsgebiete

Hauptsächlich angeboten wird die Magnetfeldtherapie als Heilmittel gegen Wundheilungsstörungen, degenerative Erkrankungen des Bewegungsapparates sowie der Wirbelsäule, Knochenbrüche und Migräne. Für die Therapie wird in der Regel ein langer Zeitraum angesetzt, weshalb eine Heimtherapie einen hohen Stellenwert hat. Spürbar ist das Magnetfeld nicht, manche Anwender und Patienten berichten aber von Wärmegefühlen oder einem Kribbeln.

Gegenanzeigen

Beim gesunden Menschen scheint die Anwendung zur Prophylaxe oder zur Steigerung des Wohlbefindens auch ohne ärztliche Rücksprache nach dem bisherigen Erkenntnisstand ungefährlich. Träger von Herzschrittmachern oder anderen elektronischen Implantaten sollten dringend von der Magnetfeldtherapie absehen. Es besteht ansonsten die Gefahr, dass die Magnetstrahlen die Steuerelektronik beeinträchtigen könnte.



Pflichtangaben
Hinweis
Bitte beachten Sie, dass die Infos auf dieser Seite keine ärztliche Beratung ersetzen können. Obwohl alle Angaben sorgfältig recherchiert sind, können sich diese dennoch als falsch oder für Sie als ungeeignet herausstellen. Eine Heilung oder Verbesserung Ihres Gesundheitszustandes kann nicht versprochen werden. Bitte konsultieren Sie daher bei Krankheiten oder medizinischen Fragen immer Ihren Arzt.
  Zur Startseite