Reiki

Beim Reiki handelt es sich um ein alternativmedizinisches Behandlungsverfahren, das zu Anfang des 20. Jahrhunderts vom Japaner Miako Usui entwickelt wurde. Der Name stammt aus dem Japanischen und steht für "Rei" wie Kosmos und "ki" wie Lebensenergie. Somit bezeichnet Reiki zum einen die Therapie als auch die Energie, die der Wirkung zugrunde liegen soll. Die angestrebte Wirkung von Reiki ist die Heilung von Krankheiten, daneben jedoch auch ihre Vorbeugung und eine Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens.
Die Therapie erfolgt entweder durch direktes Handauflegen, mit Hilfe symbolischer mentaler Arbeit oder auch mit Hilfe von intonierten Mantren. Reiki versteht sich als ganzheitliche Therapie, die sowohl Körper als auch Geist heilen soll. Zur Anwendung muss der Therapeut zuerst eine Verbindung zu einer höheren, universellen Macht aufnehmen. Er selbst fungiert lediglich als Medium für die heilenden Kräfte. Am Empfänger findet die heilende Energie ihren Weg allein und fließt dorthin, wo sie gebraucht wird. So werden die Selbstheilungskräfte gestärkt und Krankheiten sollen schneller überwunden werden. Im Gegensatz zu anderen Methoden, die ähnlich arbeiten, werde Reiki von den krank machenden Disharmonien angezogen. Daher bedürfe es keiner Diagnose und nicht einmal der Patient muss an die Methode glauben, damit sie wirken kann. Auch seien so Manipulationen ausgeschlossen.
Beim Reiki gibt es traditionell drei Grade, die abgesehen von der Meisterausbildung in Wochenendseminaren erlernt werden können. Mit dem ersten Grad erhält der zukünftige Reiki-Therapeut vier Einweihungen, mit denen ihm das Reiki ab sofort und für das restliche Leben zur Verfügung stehen soll. Außerdem lernt der Student hier Handbewegungen für die Übungen zuhause sowie die so genannten fünf Lebensregeln. Der zweite Grad beinhaltet zwei weitere Weihen sowie das Erlernen der drei Reikisymbole. Das ist wichtig für die Möglichkeit der Fernheilung. Der dritte und damit Meistergrad befähigt den Studenten zur Ausbildung anderer Studenten in Reiki.
Bisher gibt es keine methodisch korrekten und damit überprüfbaren Untersuchungen zur Wirksamkeit von Reiki. Selbst Reiki-Lehrer sehen die Heilmethode bei schweren Erkrankungen bestenfalls als begleitende Therapie an.

Anwendungsgebiete

Alle bekannten Krankheiten sollen mit Reiki behandelbar sein.

Gegenanzeigen

Bisher sind keine Gegenanzeigen beschrieben. Jedoch empfehlen selbst die Anwender von Reiki bei ernsthaften Krankheiten die jeweilige schulmedizinische Therapie bestenfalls mit Reiki zu unterstützen, nicht aber sie zu ersetzen.



Pflichtangaben
Hinweis
Bitte beachten Sie, dass die Infos auf dieser Seite keine ärztliche Beratung ersetzen können. Obwohl alle Angaben sorgfältig recherchiert sind, können sich diese dennoch als falsch oder für Sie als ungeeignet herausstellen. Eine Heilung oder Verbesserung Ihres Gesundheitszustandes kann nicht versprochen werden. Bitte konsultieren Sie daher bei Krankheiten oder medizinischen Fragen immer Ihren Arzt.
  Zur Startseite